© 2003-2019 Schneider Media UK Ltd.



Siegfried C. Strasser:

Rennsportlegende Gerhard Mitter

1. Auflage 2010, Originalausgabe, limitiert und handnummeriert

272 Seiten, 618 großenteils bislang unveröffentlichte Fotos und Dokumente, darunter rund 40 in Farbe

Format Inhalt 21,5 x 26,5 cm, Hardcover mit Schutzumschlag
 
ISBN D, A, CH: 978-393182443-3

Rennsportlegende Gerhard Mitter

29,90€Price
  • ZUM BUCH

    Heimatvertrieben, im Motorsport aber ganz vorne auf Porsche, Lotus, DKW und BMW

     

    Gerhard Mitters Leben und  Rennfahrerkarriere; Hommage an Roman Dirschl alias Franz Müller

     

    Gerhard Mitter war eine der herausragenden Rennfahrer-Persönlichkeiten der 1950er und 1960er Jahre. Als Teamkollege, Copilot oder Konkurrent ging er zusammen mit anderen legendären Fahrern wie Jochen Rindt, Ludovico Scarfiotti, Hubert Hahne, Udo Schütz oder Herbert Linge an den Start. Nach sehr erfolgreichen Jahren in der Formel Junior auf teilweise selbstentwickelten Rennwagen mit DKW-Motor belegte er beim GP Deutschland 1963 auf dem Nürburgring auf einem unterlegenen Porsche 718 einen respektablen Vierten Platz. Porsche bot ihm anschließend einen Vertrag als Werksfahrer an. Mitter enttäuschte die Erwartungen nicht: 1966, 1967 und 1968 wurde er dreimal hintereinander Europa-Bergmeister auf Porsche-Prototypen, gewann 1969 auf dem 908/2 zusammen mit Udo Schütz die Targa Florio auf Sizilien. Das Schicksal begegnete ihm am Steuer des BMW Formel 2-Monoposto F 269. Beim Training zum GP Deutschland am 1.8.1969 kam Mitter bei Tempo 250 von der Strecke ab und wurde beim Aufprall tödlich verletzt. Die Unfallursache wurde nie restlos aufgeklärt. Doch in diesem Buch werden erstmals spektakuläre Aussagen zum Hergang veröffentlicht.

     

    Autor Siegfried C. Strasser zeigt in der 272 Seiten starken Biographie aber nicht nur die sportliche Karriere Mitters auf, sondern schildert auch die bescheidenen Anfänge eines Lebens, das zunächst geprägt war durch die Vertreibung 1945 aus dem Sudetenland, später durch den Aufbau eines eigenen Betriebs in Böblingen bei Stuttgart. Mitter war als gelernter Kfz-Mechaniker – wie Jahrzehnte später Michael Schumacher – in der Lage, durch technische Tricks das Optimale aus den selbst konstruierten Motoren und Rennwagen herauszuholen.

     

    Zeitzeugen wie die Porsche-Legenden Peter Falk, Paul Ernst Strähle, Herbert Linge und Udo Schütz kommen zu Wort, aber auch BMW-Rekordfahrer Hubert Hahne, Eberhard Mahle aus der Kolben-Dynastie, Alfa-Pilot Toni Fischhaber, Mercedes-Veteran Hans Herrmann und der kürzlich verstorbene Klaus Steinmetz, der als damaliger BMW-Rennleiter Auskunft gibt über die Umstände, die zu Mitters Tod geführt haben könnten.

     

    Die über 600 Fotos und Zeichnungen, die das Buch illustrieren, sind größtenteils unveröffentlicht und zeigen eine Fülle damaliger Sport- und Rennwagen von Porsche, Lotus, BMW, Alfa Romeo, Abarth, Volvo oder DKW, außerdem in seltenen Aufnahmen zahllose Persönlichkeiten, die in dieser aufregenden, aber auch gnadenlosen Zeit den Motorsport prägten und lenkten.

  • Facebook Social Icon
  • Twitter Social Icon
  • YouTube Social  Icon